Emilie Cavallo ist eine französische Sopranistin, die in der Region Côte d’Azur geboren ist. Sie begann während ihres Studiums am Konservatorium von Toulon in der Klasse von Chantal Arnaud zu singen und sammelte ihre ersten Bühnenerfahrungen in der Rolle der Susanna (Die Hochzeit des Figaro) und der Pamina (Die Zauberflöte).

Zur gleichen Zeit absolvierte sie ihren Bachelor in Aix-en-Provence. Sie beschloss nach London zu ziehen, um ihre Ausbildung fortzusetzen. An der Royal Academy of Music (London) absolvierte sie den Master of Arts in Gesang, der von Jennifer Dakin und Jonathan Papp unterrichtet wurde. Anschließend schrieb sie sich in den Kurs Royal Academy Opera-Course, der von Nuccia Focile und Ingrid Surgenor geleitet wurde, ein. Dort hatte sie die Gelegenheit, facettenreiche Herausforderungen anzunehmen, die ihr gestellt wurden. Zu diesen zählen zum Beispiel: Elvira (Don Giovanni), Micaëla (Carmen), Iris (Semele) und Brigitta (Iolanta).

 

Weitere szenische Erfahrungen, die sie bereits sammelte, sind:  Agathe (Véronique) und Diane (Orphée aux enfers) mit der französischen Kompanie La Troupe Lyrique Méditerranéenne, Mélisande (Pelléas et Mélisande), Fiordiligi (Così fan tutte) mit der londoner Kompanie Opera on the Move und Clizia (Teseo) während des London Handel Festivals .

Des Weiteren hatte sie auch das Glück in Schuberts Oratorio Mirjams Siegesgesang D.942 und Mozarts Bella mia fiamma in der Opéra de Toulon zu singen. Außerdem wurde ihr die Gelegenheit geboten Ravel et Debussy mit dem Zugló Philharmonic Orchestra in der Vigadó Halle in Budapest zu singen.